Anstieg der Hochzeiten auf den Kanarischen Inseln

Wie die Daten des kanarischen Instituts für Statistik (ISTAC) zeigen, markierte das Jahr 2007 den Beginn eines Abwärtstrends in der Zahl der Eheschließungen auf den Kanarischen Inseln, wobei die Zahlen über die folgenden fünf Jahre jeweils rückläufig waren. Aufzeichnungen aus dem Jahr 2013 bestätigen jedoch ein Ende dieses Abwärtstrends, denn die Zahl der Eheschließungen stieg erstmals um 5,1% gegenüber dem Vorjahr an und lag bei 6.199.Der starke Anstieg, der 2013 auf Gran Canaria (2.435 Eheschließungen im Vergleich zu 2.783 im Jahr 2012) und auf La Palma (179 Eheschließungen im Vergleich zu 196 im Jahr 2012) verzeichnet wurde, erklärt den Gesamtanstieg auf dem Archipel, wobei die Zahl der Eheschließungen auf Teneriffa mit 2.529 in beiden Jahren unverändert blieb.
Die Statistik zeigt ebenfalls, dass sich die Vorlieben bezüglich der Form der Eheschließung im Laufe der Zeit verändert haben. Die kirchliche Trauung, die zu Beginn des Jahrhunderts noch für die Mehrheit der Heiratswilligen sehr wichtig war, hat von Jahr zu Jahr an Bedeutung verloren und macht inzwischen weniger als ein Viertel der gesamten Eheschließungen aus (ca. 23%).
Von Januar an bis zum Sommer jeden Jahres verzeichnen die Statistiken eine beständige Aufwärtskurve an Eheschließungen, wobei die beliebtesten Monate zum Heiraten bei Brautpaaren auf den kanarischen Inseln der Juli und der September sind, da in diesen Monaten gutes Wetter garantiert ist. Im Jahr 2013 heirateten im Juli 709 Paare und im September 743 Paare. Im August heirateten nur 517 Paare. Der Monat Januar dagegen verzeichnete mit 215 die geringste Zahl der Eheschließungen. (EL DÍA)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.