Tierrettungen der Feuerwehr nehmen zu

Die Bilanz der Feuerwehrmänner Teneriffas für das Jahr 2015 zeigt, dass insgesamt 166 Einsätze mit der Rettung von Tieren zu tun hatten. Diese Zahl entspricht 28% aller realisierten Einsätze der Feuerwehr, davon 80% für Hunde und Katzen in Notsituationen und überwiegend in den städtischen Gemeinden der Insel. Diese 166 Einsätze zeigen einen leichten Anstieg der Tierrettungen im Vergleich zu 2014 mit einer Gesamtzahl von 120 Rettungseinsätzen für Tiere an. Der Präsident der Feuerwehreinheit auf Teneriffa, Florentino Guzmán Plasencia, erklärte, dass es bei der Mehrheit der Tierrettungen darum geht, Haustiere von Bäumen, Laternenmasten, aus Teichen und Automotoren sowie von Hausdächern zu befreien. Die Feuerwehr werde aber auch gerufen, wenn es um Hilfe für Ziegen, Pferde, Enten, Papageien, Frettchen und sogar Leguanen in Not gehe. Die meisten Notrufe wegen Tierrettungen erreichen die Feuerwehr aus Santa Cruz, La Laguna, Arona und Granadilla. Florentino Guzmán weist auf die Wichtigkeit dieser Einsätze hin, da so verhindert wird, dass die Tierbesitzer sich selbst bei dem Versuch ihr Tier zu retten in Gefahr bringen. (El Día)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.