Weltuntergang als Kunst

Noch bis zum 3. Juli 2016 sind poetische Weltuntergangs-Phantasien das Thema einer ganz besonderen Kunstausstellung. Der Kurator der Exposition im Kulturzentrum von Santa Cruz (TEA – Tenerife Espacio de las Artes) Isidro Hernandez erklärt, dass die Ausstellung einen Dialog der Werke von internationalen Künstlern wie Zhang Huan, Cornelia Parker, Rene Magritte oder Toshio Shimamura mit Kreationen kanarischer Künstler wie Jose Herrera, Julio Blancas, Karina Beltran und Juan Pedro Ayala darstellt – dreißig Werke, die „eine freie, poetische und metaphorische Interpretation“ des Endes der Welt bieten. Die Idee entstammt einem Buch des katalanischen Philosophen Rafael Argullol und dient als Ausgangspunkt aller künstlerischen Darstellungen. „Die in der Ausstellung präsentierten Werke spiegeln in ganz persönlicher Art und Weise eine Vision des Künstlers vom Ende der Welt wieder“, so der Kurator. Es handelt sich um „Kreationen, die irgendwie poetische Phantasien und metaphorische Gedanken des Weltendes durch das Drama der menschlichen Natur künstlerisch umsetzen. Die Ausstellung ist täglich von 10:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. (webtenerife, teatenerife.es)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.