Wandererlebnis Teneriffa

Wer sich dafür entscheidet, Teneriffa zu Fuß zu erkunden, wird mit einer traumhaften Landschaft belohnt. Die Wanderwege verschiedener Schwierigkeitsstufen ziehen sich durch die abwechslungsreiche, einzigartige Natur und die verschiedenen Klimazonen der Insel. Sie führen vorbei an alten, traditionellen Dörfern, in denen das Leben der einstigen Ureinwohner der Insel, den Guanchen, noch allgegenwärtig ist.
Die Ureinwohner der Insel erschlossen vor langer Zeit die ersten Routen durch die dichten Lorbeerwälder und das Weideland am Teide.Eine der schönsten Wanderrouten auf Teneriffa ist die Besteigung des Vulkans Teide. Dabei lohnt sich der anspruchsvolle Aufstieg bis zum Gipfel in 3718 Metern Höhe, was jedoch eine Sondergenehmigung erfordert. Ausgangspunkt für die Besteigung ist das Gebiet Montaña Blanca in 2725 Metern Höhe, zu dem Gipfelstürmer vom Besucherzentrum von El Portillo aus oder über die Abzweigung gelangen, die von der Straße weiter in Richtung Montaña Blanca abgeht. Ausführliche Informationen zum Aufstieg sowie über die Wanderwege im Teide-Nationalpark sind in den zwei Besucherzentren erhältlich.
Neben dem Teide-Nationalpark sind auch die Wege der Naturparks Parque Rural de Anaga und Teno mit einer facettenreichen Flora und Fauna zu empfehlen. Hier gibt es immer wieder versteckte Gehöfte und idyllische Dörfer zu entdecken. Durch den Parque Rural de Anaga im äußersten Osten Teneriffas ziehen sich einige der ältesten Wanderwege der Insel wie der Camino Real de Las Vueltas, der auf einer alten Guanchen-Route verläuft. Im Parque Rural de Teno im äußersten Nordwesten Teneriffas diente der heutige Wanderweg der von Teno Alto nach Teno Bajo nahe dem Leuchtturm von Punta de Teno entlangführt, einst als Route von Hirten, die ihr Vieh auf der Suche nach Weideland darüber trieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.