Zündfunke, 27.01.15

Diakon Bertram Bolz, Deutschsprachige Kath. Gemeinde in Puerto de la Cruz
Haben Sie schon gemerkt, liebe Hörerin und lieber Hörer, dass Ihre Frau oder Ihr Mann ein Geheimnis hat? Nein? Ihr alter Kumpel und Ihre beste Freundin übrigens auch – vermute ich mal. Nein – nicht, das was Sie jetzt denken. Es geht nicht um Sex, das wäre ja auch kein Geheimnis mehr. Über Sex und das Ausleben der Sexualität – von Liebe kann da doch nur in den seltensten Fällen nur gesprochen werden – wird doch ständig geredet. Ob nun in Talkshows oder im Internet. Es geht auch nicht um Geld – obwohl man statistisch gesehen über Geld weniger redet als über Sex – man höre und staune!
Nein, das eigentliche Geheimnis oder unser größtes Geheimnis überhaupt, das ist der Glaube – oder wissen Sie etwa, was Ihre Frau oder Ihr Freund glaubt? Damit meine ich jetzt nicht, ob er oder sie in die Kirche geht. Das sieht man ja oder auch nicht. Und ob jemand Kirchensteuern zahlt, auch das ist kein Geheimnis – im Gegenteil, das ist das Erste, worüber viele mit ihrem Steuerberater reden. Überhaupt: Wenn’s um die Kirche geht, dann haben alle eine Meinung und vielleicht auch einen Witz auf Lager. Aber was der oder die wirklich glaubt, das weiß man deswegen noch lange nicht. Oder haben Sie z.B. mit dem Menschen, den Sie lieben, schon mal über Gott geredet? Und was vielleicht von Jesus zu halten ist? Und wie es nach dem Tod weitergeht?
Eigentlich komisch – oder? Da schläft man mit jemand im selben Bett, kennt fast jeden Leberfleck auf ihrer oder seiner Haut – aber wie es drinnen aussieht, wie es um den Glauben bestellt ist und die Seele sich anfühlt: Das ist auf einmal ein großes Geheimnis. Da reden viele nie oder kaum darüber.
Wenn man’s genau nimmt, ist’s aber auch kein Wunder, dass wir beim Glauben so verschwiegen sind. Denn über die wirklich wichtigen Dinge im Leben redet man eben nicht immer und überall und auch nicht mit jedem und jeder. Das behält man lieber für sich im eigenen Herzen und auf der Seele. Der Glaube ist ein ganz persönliches und kostbares Geheimnis. Und das kann ruhig auch so bleiben – muss es aber nicht. Denn wenn Sie den Menschen, den Sie lieben, dem Sie sich mit Haut und Haar und vielleicht ein ganzes Leben anvertrauen, wenn Sie den Menschen wirklich und tief kennen lernen möchten, dann fragen Sie mal – natürlich nur bei der passenden Gelegenheit – was sie oder er wirklich glaubt. Denn dann, dann könnte der Glaube ihr gemeinsames Geheimnis werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.