Archiv der Kategorie: Wissenswertes

GastroCanarias

Zum sechsten Mal in Folge wird die Gastronomische Ausstellung der Gastrokanarien gefeiert. Ein Termin, der als Treffpunkt für Fachleute in der Küche dient, die sich zu einer Referenzveranstaltung der Gastronomie und Catering auf der Insel entwickelt hat.
Diese Ausgabe wird über 205 exklusive Stände, einen Schulungsraum und Bereiche mit neuen Mehrzweckräumen verfügen, in denen unter anderem Kochworkshops, Meisterkurse, Kochvorführungen (Showcooking) und Produktverkostungen und Verkostungen durchgeführt werden können.
Tickets gibt es ab 10,- Euro

Darío López – Chiquito máquina

Der aus Icod de los Vinos stammende Komiker präsentiert mit seiner neuen Show eine Hommage an die Briefträger auf dem typischen gelben Post-Zweirad und zeigt seine Handy-App namens Palante Stickers, deren 32 Emoticons sich auf typische kanarische Redensweisen beziehen. Der Humorist aus Teneriffa arbeitet mit Projektionen, Interaktion mit dem Publikum und Sketchen seines charakteristischen Stils, der ihm auf Plattformen wie YouTube, Facebook und Instagram zu zunehmender Beliebtheit verhalf.
Tickets gibt es ab 12,- Euro.

 

  • Wann: 18. Mai / 20:00 Uhr
  • Wo: Auditorio Teobaldo Power, Calle Cantos Canarios 1, 38300 La Orotava
  • Telefon: 922 32 44 44
  • Plus Code: 9FRH+H4 La Orotava
  • Tickets: tomaticket.es

Malaika – Echo der Trommeln

Dieses Konzert bestreitet das Symphonieorchester Teneriffas in Begleitung der Gruppe Bloko del Valle, deren junge Künstler auf der Bühne ihre Trommeln erklingen lassen. Das Symphoniekonzert unter der musikalischen Leitung von Ignacio García-Vidal verbindet Personen und Kontinente unterschiedlicher Musikrichtungen. Nach der Vorstellung sind alle Zuschauer eingeladen, zusammen mit Bloko del Valle auf der Esplanade des Auditoriums eine Abschluss-Session voller Musik und Rhythmus zu feiern.
Tickets gibt es ab 6,- Euro.

 

Hotel Taoro / Puerto de la Cruz

Das Unternehmen Tropical Turística Canaria wird mehr als 25 Millionen Euro in die Umwandlung der Immobilie in ein Luxushotel investieren.

Das Rathaus hat das Verfahren zur Beurteilung der Nutzung im Pachtregime des alten Hotels Taoro / Puerto de la Cruz eingeleitet, nachdem die Vergabe dem Unternehmen Tropical Turística Canaria S.L. als Adjudicataria des von der Insular Corporation vorgeladenen öffentlichen Wettbewerbs zugesprochen wurde.

Das Unternehmen wird mehr als 25 Millionen Euro in die Sanierung und Verbesserung des Gebäudes selbst, der Anlagen und Gärten rund um das Gebäude investieren. Darüber hinaus verpflichtet sich der erfolgreiche Bieter, wie in den Spezifikationen der öffentlichen Ausschreibung festgelegt, jedes Jahr 380.000,- Euro für die Instandhaltung des Gebäudes. Der Mietvertrag beläuft sich auf 60 Jahre. In den letzten zehn Jahren des Mietvertrages werden zusätzliche 3,8 Millionen Euro bereitgestellt, um die Rückgabe von Anlagen an den Cabildo in einem optimalen Zustand zu gewährleisten.

Die vom erfolgreichen Bieter im Rahmen des Mietvertrages zu zahlende Jahresmiete beträgt 485.000,- Euro. Das Unternehmen ist aber von der Zahlung befreit, um die Kosten der Investition bis zu einem Höchstbetrag von 29,1 Millionen Euro auszugleichen. Darüber hinaus wird der Cabildo 15 Millionen Euro zur Finanzierung eines Teils der notwendigen Arbeiten im Gebäude selbst mit bereitstellen.

Nach dem Bericht des für die Analyse und Bewertung der Vorschläge zuständigen Sachverständigenausschusses zeichnen sich die vorgelegten Angebote durch ihre hohe Qualität aus. Neben der Bewertung von Aspekten wie dem technischen und architektonischen Vorschlag des Sanierungsvorhabens, der Gebäude- und Funktionslösung sowie nachhaltigen Bewirtschaftungsmaßnahmen analysierten die Techniker unter anderem auch den geplanten Instandhaltungsplan, das Vorrüstungsprojekt und das Projekt für die Leitung des Aktivitätszentrums.

Das Angebot des ausgezeichneten Unternehmens definiert die neue Einrichtung als Luxushotel, eine Philosophie, die perfekt zur touristischen Positionierung von Puerto de la Cruz passt. Darüber hinaus werden spezifische Maßnahmen im Zusammenhang mit einer dreifachen Kombination vorgestellt: Umwelt, Wirtschaft und Soziales. In diesem Sinne wird ein klares Bekenntnis zur Nachhaltigkeit in verschiedenen Aspekten abgegeben und es wird vorgeschlagen, Ausbildungsprojekte für die lokale Bevölkerung zu fördern, um den Zugang zu den vom Hotel angebotenen Arbeitsplätzen zu erleichtern.

Ein symbolträchtiges Gebäude
Das Taoro wurde 1890 eingeweiht und war das erste große Hotel Spaniens. Seit seiner Eröffnung und seit mehr als 100 Jahren ist es eine Ikone, die die Stadt repräsentiert, in der Mitglieder des Königshauses, wie der Herzog von Windsor, Eduard VIII.; der König von Spanien, Alfons XIII., die Herzöge von Kent und König Albert I. von Belgien sowie weltberühmte Schriftsteller wie Agatha Christie, übernachteten.

Seine architektonische Schönheit und die Geschichte, gehören heute zu den repräsentativsten Werten dieses Komplexes, der eine privilegierte Lage mit Blick auf das Meer hat.

 

30. April 2019

Streit um Windpark in Arico

Bewohner der „Urbanización Jardín del Atlántico“ aus Arico, reichten jetzt Strafanzeigen gegen die Errichtung und Betreibung des Windparks „La Morra“ ein, da „der Lärm der Windräder unaushaltbar ist“, so ein Bewohner. Tatsächlich versicherte eine Messung dass die maximale Dauerlautstärke von 50 Dezibel am Tag, und 45 Dezibel in der Nacht mit dauerhaften 75 Dezibel deutlich überschritten wurde und so gesetzlich eigentlich unterbunden werden müsste. Zusätzlich zu den offiziellen Lärmmessungen wurden die Beschwerden dem Bürgermeister weitergeleitet, welcher diese als berechtigt empfindet und erklärte: „es ist eine starke Gesundheitsgefährdung und eine Verringerung der Lebensqualität der Bewohner“. Die Installation des Windparks „La Morra“ ist ein Vorhaben welches zwar durch die Stadtverwaltung abgelehnt wurde, aber trotzdem die Genehmigungen der Regierung der Kanarischen Inseln erhalten hat. (ElDia)

Tonnenweise Reifen auf dem Müllplatz

Über 7.000 Tonnen ungenutzte Gummireifen liegen seit mehr als zehn Jahren auf ihre Zerstörung wartend auf dem Müllplatz von Teneriffa, welcher in Arico liegt. Das Cabildo de Tenerife kündigte an, dass das Verschwinden dergleichen im nächsten Jahr ansteht, dazu sagte José Antonio Valbuena, Umweltminister, „Die Reifen werden 2018 von dort verschwinden“. Bisher haben die Regierung und öffentliche Institutionen eine Bewegung gestartet, welche dazu führen soll, dass all diese Abfallmaterialien wiederverwertet werden, um dann Straßen, Böden, Sportplätze, Spielplätze, Kunstrasen und weitere Alternativen zur Verbrennung oder anderweitiger Entsorgungungen anzubieten. So waren gemeinnützige Unternehmen wie Signus Ecovalor dafür verantwortlich mit 875 Erzeugungspunkten, Reifen auf den Kanarischen Inseln zu sammeln. Auf Teneriffa fanden sich 3202 Tonnen, gefolgt von Gran Canaria mit 2055 Tonnen. Von den insgesamt gesammelten Reifen wurden 610 Tonnen bereits zur Wiederverwendung benutzt, sowohl für den Verkauf, als auch für die Wiederverwertung. (Diario de Avisos)

Feierliche Eröffnung des Bauernmarktes in Arona

Am vergangenen Wochenende öffnete der Bauernmarkt in Arona seine Tore und brachte anlässlich der offiziellen Eröffnungszeremonie nebst parallel stattfindenden Ausstellungen, gastronomischen Überraschungen und musikalischer Unterhaltung mehr als 2.000 Menschen zusammen, was die Verkaufserwartungen für den ersten Markttag bei weitem übertraf. Die Inbetriebnahme des Bauernmarktes stellt bereits eine historische Forderung der Gemeinde dar, da die Installationen zwar vor sechs Jahren eröffnet wurden, jedoch nie als Markt genutzt werden konnten, sondern als Basketballplatz oder Parkgelegenheit dienten. Der Markt in Valle San Lorenzo verfügt über moderne und zugängliche Einrichtungen mit fast 1.050 Quadratmetern überdachter Parkfläche, kostenlosem Transport von Los Cristianos und Las Americas sowie eine große Auswahl an Produkten, die das bereits umfangreiche kommerzielle Angebot im Stadtkern von Arona noch vergrößern. Der Markt ist immer Samstags und Sonntags geöffnet. (Diario de Avisos)

Perfekte Hochzeits-Destination

Das Hotel Bahía del Duque auf Teneriffa befindet sich unter den beliebtesten Reisezielen für ausländische Paare und Paare aus anderen Teilen Spaniens, um ihre Hochzeit zu feiern und ihre Hochzeitsreise zu machen. Die Kanareninsel bringt alle notwendigen Faktoren zusammen, um sich als Reiseziel für Hochzeiten zu festigen, sowohl für ausländische Paare als auch für Paare aus anderen Teilen Spaniens, die zu jeder Jahreszeit auf ein Fest in Strandumgebung und gutes Wetter setzen. Laut Ane Ugarte, Marketing Direktorin des Hotels, ist „Teneriffa ist vor allem wegen seines Klimas, seiner natürlichen Umgebung und seiner Gastronomie ein beliebtes Hochzeitsziel.“ Fast alle Paare, die das Hotel ausgewählt haben, um ihre Hochzeit zu feiern, hatten zuvor die Insel als Touristen besucht. Weiterlesen

Ein neuer Kollege

Afur, der schöne belgische Schäferhund, der als neuer Drogenspezialist der Hundeuntereinheit der Polizei-Interventionseinheit (Unipol) debütierte, hat seinen eigenen Blog eröffnet: El diario de Afur k9. „Ich weiß nicht, ob Sie es wissen, aber ich bin in Malaga geboren, und schon in jungen Jahren war klar, dass meine Zukunft weit von meiner Kinderstube entfernt sein sollte. Das ist es, was ein belgischer Schäferhund zu bieten hat, wir sind eine sehr beliebte Rasse der Polizei und unsere Familien sind auf der ganzen Welt für die Sicherheit von vielen Menschen verteilt eingesetzt. So oder so, ich glaube, ich habe viel Glück gehabt. Alles was ich bisher von Teneriffa gesehen habe, gefällt mir gut“. So beginnt Afur seine Geschichte und versichert, dass er Teneriffa sehr mögen wird. (Diario de Avisos)

UV-Ampel am Las Teresitas

Der Stadtrat von Santa Cruz de Tenerife hat am Teresitas-Strand eine Ampel in Betrieb genommen, die an die Gefahr der UV-Strahlung erinnert und den Besuchern auf diese Weise helfen soll, eine längere Exposition der Sonnenstrahlung während der intensivsten Stunden des Tages zu vermeiden. Das Gerät ist ein Pionier auf den Kanarischen Inseln und befindet sich direkt am Eingang zum Strand. Es zielt darauf ab, Badegäste auf die Stunden mit dem höchsten Niveau an UV-Strahlung aufmerksam zu machen, so der Stadtrat in einer Erklärung. Die Ampel, die durch eine Sonnenenergieplatte auf ihrem Oberteil völlig autonom funktioniert, verfügt über fünf verschiedene Ebenen und gibt je nach Strahlungsstufe, die von einem Sensor erkannt wird, über das Risiko Auskunft, das niedrig, mittel, hoch, sehr hoch und extrem hoch sein kann. Weiterlesen