ERWEITERUNG DER NORDAUTOBAHN oder Fahrgemeinschaften?

Aufgrund der täglichen Verkehrsbehinderungen, verursacht durch den Berufsverkehr in Richtung Santa Cruz, soll nun die Erweiterung der TF-5 um eine Fahrspur in Betracht gezogen werden. Francisco Linares, Bürgermeister von La Orotava, beklagt die hohe Verkehrsdichte, die speziell am Morgen zwischen 6:30 und 8:00 Uhr entstünde, wenn 100.000 Fahrzeuge auf der Nordautobahn den Weg nach Santa Cruz suchen. Verständlicherweise ist es unmöglich, diesem hohen Verkehrsaufkommen mit zwei Fahrspuren gerecht zu werden. Dies sei allerdings nicht das einzige Problem. Nach Linares Meinung sei auch ein Umdenken erforderlich, indem Fahrgemeinschaften gegründet würden und nicht jeweils nur eine Person in jedem Fahrzeug sitze. Früher seien fünf Studenten zusammen in einem Auto gefahren, heutzutage fahre jeder Student sein eigenes Auto, obwohl alle das gleiche Ziel haben. Daher soll geprüft werden, ob nicht zumindest in dieser Fahrtrichtung die Erweiterung der Autobahn um eine dritte Spur möglich wäre. Es sei aber kein kurzfristig lösbares Problem, so Linares. Es werde in der kommenden Amtsperiode thematisiert. (SB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.